facebook
Drucken

Jeffrey Dowd -Tenor

Der in New York geborene Tenor Jeffrey Dowd erhielt seine Gesangsausbildung am Coe College sowie an der Yale University und erwarb seinen Masterabschluss an der Indiana University, wo er als Student Margaret Harshaws bereits als Lehrassistent wirkte.
Sein Opernrepertoire umfasst Hauptrollen zahlreicher Opern, darunter Tannhäuser, Tristan und Isolde, Parsifal, Der fliegende
Holländer, Jenůfa und Peter Grimes. Er war als Florestan in Fidelio beim New Zealand International Arts Festival, Erik in Der fliegende Holländer an der Oper Frankfurt, Don José in Carmen an der Houston Grand Opera, Prinz in Rusalka an der Seattle Opera, Kaiser in „die Frau ohnen Schatten" am Teatro alla Scala in Mailand und „Lohengrin” an der Hamburgischen Staatsoper.

Im Frühjahr 2003 gab Jeffrey Dowd sein Debüt als Siegmund in Die Walküre am Teatro del Liceo in Barcelona, wo er zudem Sergej in Lady Macbeth von Mzensk und Grigori/Dimitri in Boris Gudonov übernahm. Sein Debüt als Walther von Stolzing in„Die Meisersinger von Nürnberg" gab er an der Flämischen Oper in Antwerpen. In der Folge sang er diese Partie bei den Savonlinna-Opernfestspielen in Finnland, Stuttgart,
Zürich und an der Wiener Staatsoper. Des Weiteren wirkte er in„Ariadne auf Naxos" an der Flämischen Oper sowie in Wozzeck und Tiefland in Barcelona.

Er verkörperte die Titelrolle in einer Neuproduktion von Der Schatzgräber an der Oper Frankfurt und in Der Zwerg beim Bard Summerscape Festival, sang Laca in Jenůfa in Hamburg, Leipzig und Sao Paulo sowie Pollione in Norma am Aalto-Theater in Essen, wo er seit 1994 Ensemblemitglied ist und in zahlreichen Hauptpartien auf der Bühne stand, darunter Rodolfo in La Bohème, Cavaradossi in Tosca, Jack Rance in La fanciulla del West, Gabriel Adorno in Simon Boccanegra, Don Carlo, Riccardo in Un ballo in maschera, sowie in sämtlichen großen Tenorpartien in den gefeierten Strauss- und Wagner-Produktionen unter dem Dirigat Stefan Soltesz’.

Darüber hinaus war er bei einer live-Übertragung aus der Kölner Philharmonie in einer konzertanten Aufführung von Daphne unter der Leitung von Semyon Bychkov zu hören, unter dessen Dirigat er 2005 auch Apollo auf den Kanarischen Inseln sang.
Im Konzertfach war Jeffrey Dowd bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, im Concertgebouw in Amsterdam, in der Laeiszhalle Hamburg, im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin, in Dresden, in der Avery Fisher Hall in New York und der Academy of Music in Philadelphia zu erleben.

Er wirkte in Rundfunkübertragungen von Beethovens Neunter Sinfonie, Honnegers Jeanne d'Arc au bûcher von den Salzburger Festspielen 2001, Das Lied von der Erde und Hindemiths Mathis der Maler unter der Leitung von Bertrand de Billy im Rahmen der Wiener Festwochen 2005.
Eine Fotografie von Jeffrey Dowd und Evelyn Herlitius als„Tristan und Isolde" war im Februar 2007 auf der Titelseite der Opernwelt. Für seine Darstellung des Siegmund in„Die Walküre" (Aalto-Theater, 2009) wurde er zweifach als Bester Sänger in einer deutschen Kritikerumfrage genannt.

Jeffrey Dowd war mehrfach als Cover bei den Bayreuther Festspielen engagiert, wo er 2010 den Tannhäuser im Tannhäuser für Kinder verkörperte. In der Saison 2011/12 war er an allen Berliner Opernhäusern zu erleben: So gab er als Hans in Die verkauft Braut sein Debüt an der Staatsoper, war in Carmen und Rusalka an der Komischen Oper zu hören, sprang als Laca in Jenůfa an der Deutschen Oper ein und übernahm darüber hinaus mehrere Wagnerpartien am Aalto-Theater.
Höhepunkte der letzten Spielzeiten waren u. a.„Die Frau ohne Schatten"beim Richard Strauss Festival in Garmisch-Partenkirchen, Götterdämmerung und „Parsival" am Aalto-Theater sowie Tristan und Isolde in Lübeck.

Im September 2015 wird Jeffrey Dowd als Manolios in Martinůs The Greek Passion die Spielzeit am Aalto-Theater eröffnen.