Reviews

Jenufa (Laca) | Leoš Janáčeks
25. Mai 2014 | WAZ | ► zum Artikel
„…Und Tenor Jeffrey Dowd kann den Charakter des immer zu kurz gekommenen Lacas mit allem Hass und aller Sehnsucht interpretieren. ...“


Jenufa (Laca) | Leoš Janáčeks
27. Mai 2014 | NEUE OZ | ► zum Artikel
„…Zu den Stärken der Besetzung zählt auch der liebevolle Laca von Jeffrey Dowd, der stärkere tenorale Präsenz ausstrahlt. ...“


Jenufa (Laca) | Leoš Janáčeks
30. Mai 2014 | FAZ | von Frieder Reininghaus
„… Vorn aber siegt die Liebe des von den Verhältnissen deformierten Laca, die eigentliche "Seelenliebe", der Jeffrey Dowd mit der wohlgebündelten und sich zunehmendfreisetzenden Kraft seiner prächtigen Tenorstimme den seelenerwärmenden Hoffnungsglanz verleiht ...“


Jenufa (Laca) | Leoš Janáčeks
30. März 2012 | KLASSIK.COM | ► zum Artikel
„… Die beiden um sie kreisenden Männer sind mit Joseph Kaisers kräftigem und zuverlässig-beweglichem Tenor als selbstbewusster Laca sowie dem (für den erkrankten Will Hartmann) von der Seite singenden Jeffrey Dowd mit seinem sensiblen und um Nuancen bemühten lyrischen Tenor auf hohem Niveau besetzt. Eine Luxusbesetzung ist Hanna Schwarz‘ Alte Buryja, die mit ihren kurzen Sequenzen eine unerhörte Präsenz und Autorität erreicht. ...“
 

Tristan & Isolde | Richard Wagner
05. Dez. 2013 | Hamburger Feuilleton | ► zum Artikel
„Sie »steht« die lange und schwere Par­tie ohne Ver­luste bis zum – hier über­aus tri­um­pha­len – Schluss unbe­ein­druckt, hat einen fei­nen Tris­tan an der Seite, den aus Essen aus­ge­lie­he­nen Wagner-Spezialisten Jef­frey Dowd. …
 
Parsifal | Richard Wagner
30. März 2013 | WAZ | von Martina Schürmann
„Den amerikanischen Akzent hat er behalten, auch wenn Jeffrey Dowd seit vielen Jahren ein Essener ist. Dass dieser „Parsifal“ kein Tor aus Deutschland ist, sondern ein gefragter Tenor aus New York , kann man immer noch hören.“ Vielleicht wäre er in Amerika geblieben, hätte einer wie Dietrich Fischer-Dieskau am Ende nicht doch mehr Einfluss auf den jungen Jeffrey gehabt als, sagen wir mal, Gitarrist Brian May. Rockstar oder Heldentenot? Für Dowd schienen beide Möglichkeiten gleichermaßen attraktiv. Dann hatt er die Elektrogitarre doch in den Schrank gestellt und die Musik da gepackt, wo sie uns immer noch die meiste Gänsehaut macht, beim Hohen C. …


Parsifal | Richard Wagner
17. März 2013 | Opernnetz.de | ► zum Artikel
„Jeffrey Dowd in der Titelpartie beweist sein Können im Wagner-Fach. Mit hellem Tenor singt er den Parsifal mit beschwingter Leichtigkeit. Die Unschuld des „reinen Toren“ kommt genauso glaubhaft rüber wie die Dramatik, mit der sich Parsifal im dritten Aufzug zum Erlöser aufschwingt. …
 
Die Walküre (Siegmund) | Richard Wagner
27. Mai 2009 | FAZ
„…macht vor allem Jeffrey Dowd als jugendlich-sensibler Siegmund einen hervorragenden Eindruck.“

Die Walküre (Siegmund) | Richard Wagner
26. Mai 2009 | Frankfurter Rundschau
„…und Jeffrey Dowd in klug eingeteilter Steigerung lassen das Wälsungblut stimmlich erhitzen, …“

Die Walküre (Siegmund) | Richard Wagner
26. Mai 2009 | WA
„Jeffrey Dowd singt den Siegmund mit beweglicher, nuancenreicher und doch kräftiger Stimme.“

Die Walküre (Siegmund) | Richard Wagner
26. Mai 2009 | WP
„Jeffrey Dowd gestaltet den Siegmund jungenhaft mit schönen lyrischen Glanzlichtern; Sein „Winterstürme wichen dem Wonnemond“ kommt weich und innig – und der amerikanische Tenor singt zudem textverständlich.“

Die Walküre (Siegmund) | Richard Wagner
26. Mai 2009 | Recklinghäuser Zeitung
„…und im betörenden Schmelz von Jeffrey Dowd. Ohne Krafteinbruch meistert er die heldischen Töne bis hin zu den wuchtigen Wälse-Rufen des Siegmund.“

Die Walküre (Siegmund) | Richard Wagner
26. Mai 2009 | WAZ
Jeffrey Dowd, auch als Darsteller glänzend, hat im Siegmund vielleicht seine beste Wagner-Partie gefunden.“

Die Walküre (Siegmund) | Richard Wagner
Juni 2009 | Operapoint,
„Jeffrey Dowd (Siegmund) beeindruckt mit Wärme, Leidenschaft und einer am italienischen Fach geschulten Stimme."

Die Walküre (Siegmund) | Richard Wagner
Juni 2009 | Opera Blog
„Jeffrey Dowd (Siegmund) beeindruckt mit Wärme, Leidenschaft und einer am italienischen Fach geschulten Stimme."
 
Der Zwerg | Alexander Zemlinsky
28. July 2007 | New York Times
„... (a) dramatically stellar, poignant performance.""
 
Tristan und Isolde | Richard Wagner
6. Dezember 2006 | WAZ | von Michael Stenger
„Jeffrey Dowds Rollendebüt ist deshalb so überzeugend, weil dieser erfahrener Tenor den Tristan mit so viel lyrischer Sehnsucht erfüllt, ohne forcieren zu müssen. Da wird Wagner „schön" gesungen. Und Dowd zeigt die tragische Gebroichenheit dieses Antihelden. .....“
 
Fidelio | Ludwig van Beethoven
19. August 2006 | Der Neue Merker | von Ferdinand Dreyer
Jeffrey Dowd, bekannt als Stolzing in der Mielitz-Inszenierung an der Volksoper, gab dem Florestan alles, um ihn glaubwürdig zu machen: die Figur, stimmliche Macht, Lyrik und Dramatik, das richtige „Maß der Leiden" und ein stralendes, gefestigtes „himmlisches Reich". Seine musikalische Intelligenz und technische Souveränität lassen mich sein Tristan-Debut demnächst interessiert erwarten. .....“
 
Lohengrin | Richard Wagner
21. Juni 2002 | Neue Ruhr Zeitung | von Martina Schürmann
Mit 16 wollte Jeffrey Dowd noch Pop-Star werden. Heute gehört der Aalto-Tenor zu den international gefragten Interpreten. Am 29. Juni lässt er Bellinis Belcanto-Inbegriff „Norma" erklingen. …
Erfreulicherweise ist Jeffrey Dowd ein Bühnenheld von heute. Offen und auskunftsfreudig, ein symphatisch- zurückhaltender Ritter von angenehmer Gestallt. Einer, der auf der Opernbühne logischerweise „viele von diesen Helden-Typen" verkörpert, dabei sind ihm doch diese „schräge Figuren" nicht unlieb. .....“